Du erreichst uns von Mo - Fr 9:00 - 13.00 und 15.00 - 19.00 Uhr unter: 0271 - 38 15 03

Rettungswurftraining

Die Seite wird erneuert.

Hier findest du die Infos der alten Seite

 

Deine Rettung im Ernstfall richtig auslösen

Warum sollte man den Rettungswurf überhaupt üben? Es ist leider erwiesen, dass viele Piloten ihre Rettung im Ernstfall gar nicht werfen oder sie nicht kräftig genug aus dem Container ziehen, damit sie sich auch schnell öffnen kann. Ein Rettungswurftraining schult das Bewusstsein dafür, dass man eine Rettung hat und sie auch benutzen kann. Viele Unfallfolgen lassen sich bei ausreichender Höhe durch einen kraftvollen Wurf der Rettung vermeiden, das Verletzungsrisiko wird herabgesetzt. In der Flugschule Siegen ist ein Rettungswurf-Training standardmäßig in der A-Lizenz-Ausbildung integriert. Du kannst aber auch bei einem Performance-Training an diesen Übungen teilnehmen. Beim Kauf eines neuen Gurtzeugs oder einer neuen Rettung bei uns bieten wir es Dir ebenfalls in der Flugschule an.

Geeignet für alle, besonders diejenigen, die eine eigene Ausrüstung besitzen, Anfänger wie Fortgeschrittene

Du übst möglichst mit Deiner eigenen Ausrüstung, bzw. mit einem Gurtzeug mit gleicher Anbringung der Rettung wie bei Deinem Gurtzeug. Es gibt Rücken-, Boden-, Seiten- und Frontcontainer. Das Gurtzeug wird in einem geschlossenen Raum aufgehängt, Du setzt Dich hinein, wir simulieren starke Turbulenzen, indem Du in Deinem Gurtzeug heftig durchgeschüttelt wirst. Auf Kommando des Fluglehrers greifst Du zu Deiner Rettung und ziehst sie mit einem kräftigen Zug aus dem Container, um sie so kraftvoll wie möglich von Dir wegzuschleudern. Die Rettung wird zuvor ausgebaut und gesichert, so dass sich der Rettungsschirm nicht öffnet. Anschließend wird die Rettung von einem Fachmann wieder entsichert und ordnungsgemäß in den Container wieder eingebaut. Wichtig ist auch, was nach der Auslösung passiert. Du bekommst erklärt, wie der Gleitschirm eingeholt werden muss und wie man sich am besten abrollt. Zu Deiner Beruhigung: in unserer Schulung gab es bisher nur eine einzige Rettungsauslösung, die Dank unseres vorherigen Trainings perfekt gelang. Dennoch muss man als Pilot einfach damit rechnen, mal einen Fehler zu machen, oder schlimmsten Falls auch mal mit einem anderen Piloten zu kollidieren, der einen Fehler gemacht hat.
Bei dieser Gelegenheit trainieren wir auch einen anderen sehr schweren Gefahrenzustand: sich im Gurtzeug „festzuhaken“ und in einen stabilen Zustand zu bringen, der eine Korrektur zulässt, falls man vergessen hat, die Beingurte zu schließen, was nie, nie, nie passieren sollte! Denn man rutscht sofort nach dem Start nach unten aus dem Gurtzeug heraus und „fällt“ herunter. Es ist eine körperlich sehr schwierige Übung, bei der man viel Kraft benötigt, die im Ernstfall auch nur selten wirklich gelingt. Der wichtigste Effekt ist sicher der, auch hier das Bewusstsein dafür zu schulen, wie unglaublich wichtig es ist, immer seine Beingurte zu schließen und dies unmittelbar vor Abflug nochmals zu checken.

Das solltest Du bitte mitbringen

Du brauchst Dein Gurtzeug mit eingebauter Rettung. Bitte denke auch an den Packnachweis der Rettung, bring gute Laune und etwas Geduld mit, denn der anfängliche Aus- und Einbau der Rettung in den Container und das immer wieder neue Einbauen (beim Training im Kurs) braucht etwas Zeit. Im Kurs bieten wir dies in der Regel abends an, so dass die Teilnehmer nicht die ganze Zeit dabei sein müssen, sondern nur, wenn „Ihr“ Einbautyp (Boden-, Rücken-, Seiten-, Frontcontainer) gerade an der Reihe ist.

Das Training ist integriert und kostet nichts extra!

Das Rettungswurf-Training ist bei uns in die A-Lizenz oder in ein einzeln gebuchtes Performance-Training integriert und kostet Dich überhaupt nichts! Auch wenn Du bei uns ein Gurtzeug kaufst oder eine Rettung kaufst, bieten wir Dir bei der sogenannten Kompatibilitätsprüfung („K-Prüfung“) einen Rettungswurf an. Gewünscht ist möglichst eine Auslösung durch den Piloten, dem das Gurtzeug gehören soll. Nur bei Versand lösen wir die Rettung für Dich aus. Wir bieten einen Preisnachlass, wenn wir die Rettung nicht einbauen und keine K-Prüfung durchführen.

Wichtige Informationen zum Kursstart auf einen Blick:
Integriertes Training in der A-Lizenz

Wenn Du die A-Lizenz bei uns machst ist das Rettungswurf-Training im Alpin-Höhen-Abschlusskurs integriert. Alle Informationen zum Kurs findest Du hier Alpin-Höhen-Abschlusskurs

Integriertes Training im einzeln gebuchten Performance-Training in Südtirol

Wenn Du ein separates Performance-Training bei uns machst (in der A-Lizenz-Ausbildung ist dieses bereits ohne Aufpreis enthalten) ist das Rettungswurf-Training dort integriert. Alle Informationen zum Kurs findest Du hier Performance-Training in Südtirol

Integriert in Kompatibilitätsprüfung beim Kauf von Gurtzeug oder Rettung oder beidem bei der Flugschule Siegen

Wenn Du eine neue oder gebrauchte Ausrüstung kaufst, d. h. Gurtzeug oder Rettung oder beides zusammen, so gehört bei uns eine Kompatibiltätsprüfung mit Protokoll dazu. D. h. die Geräte werden daraufhin geprüft, dass die Rettung gut aus dem Container auszulösen ist. Diese Rettungsauslösung sollte möglichst vom Käufer ausgeführt werden. Wir stehen dann mit unserem Namen zu unserem Einbau. Du kannst im Prinzip jederzeit einen Termin bei uns im Flugsportladen bekommen, um Ausrüstung zu probieren oder zu kaufen. Da wir unregelmäßige Öffnungszeiten haben, empfiehlt es sich immer, einen telefonischen Termin mit uns zu vereinbaren, damit auch garantiert jemand im Laden ist, der diese Prüfung auch durchführen kann. Tel. 02 71-38 23 32.